Blog


It´s just easy to get in touch

LEXWARE bringt mit Büro Easy eine Software auf den Markt, die auch kreativen Geistern Büroarbeit schmackhaft macht Meine erste Reaktion auf die Aufforderung zur Rezension einer Software zur besseren, weil weitestgehend automatisiert ablaufenden Büroorganisation, fiel verhalten aus. Für Künstler und/oder Kreative gibt es nämlich kaum etwas Schlimmeres als Büroarbeit. Sie kommt direkt nach Steuererklärung, Fahrtenbuch und Marktforschung. Schließlich sollen wir uns beispielsweise „neue“ Gedanken zu...

Read More



Wir Sonntagskinder

Sonntage halten selten, was sie versprechen. Schon als Kind verabscheute ich die erzwungene Sonntagsruhe mitsamt den verstaubten Ritualen. Den meisten Mitmenschen verdüsterte der unabwendbare Kaltstart in den nahenden Alltag die Seele. Oft hatte ich den Eindruck, dass ein Großteil der Erwachsenen, von den passionierten Sportlern und Lebenskünstlern einmal abgesehen, schlicht nichts mit sich anzufangen wusste. Eine willkommene Ausnahme bildeten hingegen immer die Sonntage, an denen...

Read More



BILD Dir das bloß nicht ein! Warum Leser plötzlich für etwas bezahlen sollen, das bisher schon nichts wert war.

Wer schreibt, sollte auch lesen. Nicht nur Romane, Gedichte, Essays sowie ausgewählte Fach- und Sachbücher. Sondern auch das, was tagtäglich in Zeitungen, Magazinen oder im Internet geschrieben wird. Wie die meisten meiner Freunde eröffne ich die Lesewoche gerne mir einem ausgiebigen Blick in den papiernen SPIEGEL, der mich für den Rest der Woche dann auch online auf dem Laufenden hält. Einen guten Grund dafür, den...

Read More



Drei Gedichte

Wer heutzutage das Wort „Lyrik“ hört, denkt meist an etwas verstaubte Gedichte. Zu Unrecht, wie ich meine. Im Gegensatz zu den allgegenwärtigen, schnelllebigen und manchmal auch oberflächig formulierten Bloggs und Posts der Generation 2.0., kann ein exzellent verfasstes Gedicht mehr als „nur“ informieren bzw. unterhalten. Ein Gedicht kann Leser auch heutzutage auf eine besondere Art und Weise verführen, entführen und berühren. Zudem können auch aktuelle...

Read More



Einer von Sechsen

Als einer von Sechsen kommt er zur Welt, will heraus aus der Masse und tun was gefällt,, die Grande Nation begeistert er bald „Je t´aime“ rufen sie – ob jung oder alt. Erst den Cyrano, dann Obelix, der Kerl spielt sie alle, da kennt er nix. Auch 1492 erste Wahl, entdeckt er mit uns die Welt noch einmal. Schnell wird aus ihm ein Kinostar und...

Read More



Sansibar

Wo der Wind die Welle treibt wo sich Gestein zu Sand verreibt. Wo sich die Düne sanft verliert, wo klare Luft Dich inspiriert. Wo alles kann und nichts sein muss, Freiheit, Freunde, Überfluss. Wo alles scheint im Wechselspiel, von Nichts zu wenig, von Nichts zuviel. Da liegt versteckt an einem langen, breiten Strand ein Ort des Glücks auf meerumspültem Land. Hier findest Du Gelassenheit bei...

Read More



Rote Teufel

Morgens die Ersten im pulvrigen Schnee, lassen wir Sorgen und Nöte zurück, trinken Rum im Becher mit glühendem Tee und führen Gäste auf Skiern zum Glück. Bei Kälte und Eis, dem Himmel ganz nah, reizt uns der Wechsel von Schatten und Licht, nirgends sonst strahlt das Blau so klar, nirgends sonst ist der Nebel so dicht. Auf steilen Hängen hoch überm Meer ziehen wir Spuren...

Read More



Bedeutend, nicht betäubend. Ein Nachruf auf Marcel Reich Ranicki

Die Zeit ist um, ich bin betroffen, Marcel ist tot, auf wen soll man jetzt hoffen? Wie oft hat er mich begeistert. Für mich war MRR immer dann am besten, wenn man ihn hören und sehen konnte. Wie oft bin ich wach geblieben, um live zu erleben, wie er zu später Stunde beim „Literarischen Quartett“ in allererster Reihe saß und sein Team aufmischte. Sein bestes...

Read More



Page 3 of 41234